home kontakt impressum links  
pmv logo  
bild:
 
ingrid schubert
katja blaschke
peter ihle
ingrid köster
jutta küpper-nybelen
birgit lange

Dr. rer. hum. biol. Veronika Lappe, MPH


Kontakt
PMV forschungsgruppe
Herderstraße 52
50931 Köln

Telefon 0221-478-85534
Fax 0221-478-85529
E-Mail

Kurzbiographie
Approbation zur Apothekerin nach dem Studium der Pharmazie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (1984 bis 1989). 1989 bis 1999 angestellte Apothekerin in verschiedenen öffentlichen Apotheken, 1990 bis 1993 selbstständige Leiterin einer öffentlichen Apotheke.
1994 bis 1996 Postgraduierten-Studiengang »Öffentliche Gesundheit und Epidemiologie« (LMU-München), Erwerb des Master of Public Health (MPH). 1999 Promotion zum Dr. rer. hum. biol. an der Medizi-
nischen Fakultät der LMU-München, Thema: »Die Prophylaxe von Neuralrohrdefekten durch Folsäure: Umsetzung eines medizinischen Forschungsergebnisses in die Praxis«.
1999 bis 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt »Pegasus« zur Arzneimitteleinnahme in der Schwangerschaft beim Bayerischen Forschungsverbund Public Health. 2001 bis 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin an einer Studie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): »Analyse von Krankenkassendaten zur Arzneimittelverordnung in der Schwangerschaft«. Seit 2005 wissen-
schaftliche Mitarbeiterin der PMV forschungsgruppe.

Forschungsschwerpunkte
Arzneimittelanwendungsforschung (Pharmakoepidemiologie), Pharmakotherapiezirkel, Auswertung von Arzneimittel- und Gesundheitsdaten der Gesetzlichen Krankenversicherung, Versorgungsforschung

Lehrtätigkeiten
2000 Fortbildungsseminar »Arzneimitteleinnahme in der    Schwangerschaft und Stillzeit« für die Bayerische Landes-
   apothekerkammer
2002-2004 Betreuung von Magisterarbeiten im Rahmen des
   Public Health Studiengangs der LMU-München

Mitgliedschaften
Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und    Arzneimittelepidemiologie (GAA)
Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)


Ausgewählte Publikationen

 
Antidiabetische Medikation in den ersten vier Therapiejahren.
Eine Studie auf Basis von Krankenkassendaten.
Egen-Lappe Veronika, Köster Ingrid, Schubert Ingrid
Deutsche Medizinische Wochenschrift 2017; 142: e1-e9

Abstract
Incidence estimate and guideline-oriented treatment for post-stroke spasticity:
an analysis based on German statutory health insurance data.
Egen-Lappe Veronika, Köster Ingrid, Schubert Ingrid
International Journal of General Medicine 2013; 6: 135-144

Abstract
Drug prescription in pregnancy:
analysis of a large statutory sickness fund population Egen-Lappe Veronika, Hasford Joerg
European Journal of Clinical Pharmacology
2004; 60: 659-666

Abstract
Prevention of neural tube defects:
effect of an intervention aimed at implementing
the official recommendations
Egen Veronika, Hasford Joerg
Sozial- und Präventivmedizin 2003; 48: 24-32

Abstract
Erfolg für die Gesundheit der Bevölkerung:
Ausgewählte Projekte aus dem Bayerischen Forschungs-
verbund Public Health - Öffentliche Gesundheit
Wildner Manfred, Hasford Joerg, Egen Veronika,
Fichter Manfred, Kolominsky-Rabas Peter,
Neundörfer Bernhard, Quadflieg Norbert
Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften 2001;
9 (4. Beiheft): 55-67

 
Das Forschungsprojekt PEGASUS:
Arzneimittel in der Schwangerschaft - Risiken und ungenutzte Chancen
Egen Veronika, Hasford Joerg
In: Public Health Forschung in Deutschland hrsg. von Public-Health-Forschungsverbünde in der Deutschen Gesellschaft für Public Health e.V. Bern:
Verlag Hans Huber 1999; 109-114

 
The PEGASUS Project.
A prospective cohort study for the investigation
of drug use in pregnancy
Egen Veronika, Hasford Joerg
Frontiers in Fetal Health 1999; 1: 6-9

 
Krankheitsspektrum und Arzneimitteltherapie von Wohnungslosen in München
Egen Veronika
Gesundheitswesen 1998; 60: 47-51

Abstract
Die Folsäure und ihre Funktionen:
Ein Lebensvitamin von Anfang an
Egen Veronika
Pharmazeutische Zeitung 1997; 142: 4195-4200

 
versorgungsepidemiologie
qualitätssicherung
sekundärdatenanalyse